Erfahrungsberichte

Ich habe Patrick aufgesucht und seine Aura-Therapie in Anspruch genommen und was soll ich sagen? Am besten so wie es war. Ohne grosse Erwartungen und im Kopf, schon den Gedanken: „Das wird eh nichts“ bin ich bei Patrick aufgetaucht. In seinem Therapieraum fühlte ich mich wohl und obwohl ich es nicht sein musste, war ich doch aufgeregt. Patrick erklärte mir genau, was er machte, wie, w...as und vor allem warum. Dann war ich an der Reihe. Ich habe ihm mein „Problem“ erzählt, er machte sich Notizen und dann ging es schon los. Ich habe mir vorgestellt, es wäre so eine Hypnose, wie man aus dem Fernsehen kennt und hatte schon Befürchtungen, dass ich dann vielleicht als gackerndes Huhn nach Hause komme, aber nein nichts von dem. Es war sehr beruhigend und von Schritt für Schritt wurde es auch ruhiger für mich, obwohl ich Alles um mich herum wahrnahm. Wir sind von Gefühl zu Gefühl „gewandert“. Patrick hat mich mit Fragen und Antworten begleitet. Zwischendurch hat sich natürlich der Verstand eingeschaltet und ich fragte mich selber: „Was mach ich hier?“ Aber aus irgendeinem Grund, habe ich den Termin ja vereinbart und aus irgendeinem Grund wollte ich das hier Alles. Und dieser Gedanke beruhigte mich und ich war wieder voll und ganz dabei, mein Gefühl, dass mich so plagte, aus der Reserve zu locken. Und das liess dann auch nicht lange auf sich warten. Der Gefühlsausbruch während der Hypnose war unbeschreiblich, unfassbar, unglaublich, auch unangenehm und doch so unwahrscheinlich gut. Ich habe so was noch nie erlebt. Ich war sehr beindruckt, dass das wirklich funktionierte. Nach diesem Ausbruch, war die Welt wie immer oder auch nicht, etwas war anders. Aber was? Ich hatte genug Zeit darüber nach zu denken. Auf dem Nachhauseweg war sehr sehr locker, ich habe die ganze Zeit gegrinst. Und die Tage danach wurden auch leichter für mich. Sachen, Dinge, die mich störten, taten dies auf einmal nicht mehr. Ich nahm Einiges lockerer und ja, lachte auch über Sachen, die ich sonst niemals lustig fand.
War das alles wegen der Hypnose? Ja! Und das ist auch gut so. Mir geht es immer noch prima und ich nehme so viel mit von dieser einen Sitzung und bin so froh, dass ich es erleben durfte und auch wieder darf, wenn mir danach ist. – DANKE PATRICK.

S.B

Guten Morgen Patrick
Ich wollte mich noch ganz herzlich bei dir bedanken. Für die Zeit die du dir für uns genommen hast. Für mich war der Besuch bei dir eine un...glaubliche Erfahrung. Seit ich bei dir war spüre ich eine tiefe Zufriedenheit in mir. Natürlich bin ich nicht ein komplett neuer Mensch aber es hat sich viel in mir getan und ein Vertrauen und Glaube in mich selbst ist am entstehen. Der Besuch bei dir war somit etwas vom Besten was ich je gemacht habe. Vielen Dank. Lg Thea

Thea.L

Angst vor dem Autofahren sowie Ängste vor Menschen Referate zu halten waren die Themen die abgearbeitet wurden.


Ich ging ehrlich gesagt mit ein wenig Bedenken zu meiner ersten Sitzung bei Patrick. Ich kannte nur die Art Hypnose, welche man im TV sieht und hatte Bedenken, ob ich mich einer fremden Person anvertrauen möchte, die allenfalls einfach alles mit mir anstellen kann. Ich wurde schnell eines besseren belehrt. Patrick gewann innert kurzer Zeit mein Vertrauen und ich liess mich auf das Experiment ein. Ich trage schon seit langer Zeit grosse Selbstzweifel mit mir herum und diese haben in den letzten Jahren Überhand über mein Handeln und meine Persönlichkeit genommen. Von der Angst vom Autofahren, bis hin vor anderen Leuten ein Referat zu halten, oder selbst wenn jemand ein kritisches Wort äusserte war mein erster Gedanke: Oh je was hab ich schon wieder falsch gemacht?!! oh je das kann ich sowieso nicht. Diese Gedanken wurden begleitet von Herzrasen, kalten Händen und Füssen und in meinem Kopf drehte sich alles. Kurz gesagt, ich stand jedes Mal kurz vor einer Panikattacke. Den ersten positiven Eindruck von Patrick bekam ich schon während unserem Gespräch. er gab mir nicht eine Sekunde das Gefühl, dass das was ich sage lächerlich ist. er nahm es an, stellte Fragen aber beurteilte es nicht. Dan starteten wir mit der Hypnose. Der Start der Hypnose verlief tatsächlich so wie ich es aus dem Fernsehn kannte. Ich fixierte einen Punkt auf seiner Hand über meinem Kopf, dann zählte er erst langsam dann schnell von 10 rückwärts, liess meinen Kopf nach vorne gleiten und sagte "schlaf". Was dann geschah war sehr verblüffend. ich fühlte mich kein bisschen anders als vorher. ich hörte jedes seiner Worte ganz klar und war present. ich fühlte mich nicht wie in Trance. Aber meine Augenlider waren so schwer, dass ich sie nicht öffnen konnte. Ich war einen Moment lang ein wenig verwirrt liess es dann aber einfach zu. Patrick begleitete mich die ganze Zeit mit den Worten " all Deine Gefühle haben hier Raum und Platz. Du darfst sie zulassen". so führte er mich durch die Sitzungen. Als wir anfingen die Themen auseinander zu nehmen und zu bearbeiten war es beim ersten Mal auf einer emotionalen Ebene sehr intensiv. ich durchlebte in der Hypnose wirklich genau die Gefühle, die ich in den jeweiligen Situationen erlebte. Stellte ich mir vor im Auto zu sitzen kam diese Angst und der Schwindel im Kopf. Ein Satz den Patrick mir dann sagte half mir diese Angst zu lösen. er sagte: Dieses Gefühl ist nicht von Dauer und es geht vorbei. Als ich das hörte löste sich ein Knopf in mir und ich fühlte mich sicher und ruhig. die nächsten Sitzungen waren weniger auf einer emotionalen Ebene sondern sehr Körper betont. je intensiver das Thema bearbeitet wurde desto mehr zuckte mein Körper unkontrolliert oder er versteifte sich so extrem, dass es schmerzhaft wurde. Aber nach jeder dieser Anstrengungen kam auch eine Phase der Entspannung. ich kann es nur so beschreiben, dass sich meine Probleme aufstauten, explodierten und dann in Luft auflösten. Ich wurde während der Zeit in der ich bei Patrick in Behandlung war öfters mit Situation konfrontiert, bei denen meine Selbstzweifel auf die Probe gestellt wurden. und jedes Mal nahm das Gefühl der Hilflosigkeit und Angst ein wenig ab. zwei Beispiele: ich musste vor kurzem ein Referat vor einigen Leitenden Personen unserer Firma halten. Die Präsentation wurde auf den letzten Drücker fertig ( was ein grosser Stressfaktor für mich war). ich hatte praktisch keine Zeit mich auf das Referat vorzubereiten ( noch mehr Stress) und kurz vorher bemerkte ich noch einen kleinen Fehler ( spätestens hier wäre ich in Panik geraten). Vor der Hypnosetherapie wäre ich kollabiert bei dem Gedanken vor die Leute zu treten. Aber ich blieb ruhig. ich korrigierte die Fehler, ging zur Sitzung und stand selbstsicher vor meinem Publikum. es gab einen Moment, da spürte ich wie mein Herzschlag zunahm aber ich sagte mir: NEIN. ich kann das und das Gefühl das jetzt aufsteigt ist nicht von Dauer.
das zweite Beispiel betrifft das Autofahren: ich habe mir zum Ziel gesetzt, dass ich an Silvester Fahren werde. Ich habe mir schon Wochen vorher immer wieder gesagt, dass ich mich nicht davon abbringen lasse und ich es kann. kein Herzrasen, keine kalten Hände, kein Schwindel. Ich habe mich mit der Zeit sogar auf den Moment gefreut. Dann war es so weit. ich lief auf das Auto zu, ohne Angst und fuhr los. es fühlte sich so an als hätte ich nie etwas anderes getan. Ob ich ein wenig zu langsam fuhr war mir egal. ob andere Autofahrer sich wegen mir aufregen war mir egal. es war ein herrliches Gefühl. Die Sitzungen waren intensiv aber ich habe mich bei Patrick sicher und gut aufgehoben gefühlt. und nach vier Sitzungen hat er es geschafft mir mehr Lebensqualität zu schenken. Diese Selbstzweifel die mich so lange Zeit plagten haben an Macht verloren. Klar es gibt auch jetzt noch Situationen da merke ich, wie sie versuchen hoch zu kommen. Aber ich erkenne es früh genug und kann es unterbinden. und zwar mit diesem einen Satz: Dieses Gefühl ist nicht von Dauer und es geht vorbei. Danach merke ich wie sich ein warmes Gefühl in mir ausbreitet und mir Selbstvertrauen schenkt.
Patrick ich möchte dir Danke sagen. Du hast mich durch Deine Art vertrauensvoll durch die Therapien geleitet und ich habe mich vom ersten Moment an gut aufgehoben gefühlt.

C.D